...liebe Patientin, lieber Patient,

in Fällen von Unter- und Mangelernährung kann Ihnen Ihr Arzt zur Verbesserung ihres allgemeinen Befindens und Ernährungszustandes eine besondere Form der Ernährungstherapie verordnen, die sogenannte parenterale Ernährung. Diese wird auch als heimparenterale Ernährung - "HPE" abgekürzt.

Die dazu eingesetzten Nährlösungen werden meist über eine kleine, leise Infusionspumpe verabreicht. Die Pumpe reguliert dabei die Geschwindigkeit der Nährinfusion und sorgt so dafür, dass die Nährstoffe auch gut von ihrem Körper verarbeitet werden können.

Damit diese spezielle Ernährungstherapie durchgeführt werden kann, haben Sie bereits in einem separaten Eingriff einen Portkatheter oder anderen "zentralvenösen" Zugang erhalten.

SPT - das Serviceteam rund um Ihre parenterale Ernährung

Um als Serviceteam die parenterale Ernährung auch in ihrem vertrauten häuslichen Umfeld durchführen zu können, brauchen wir die Hilfe ihrer Angehörigen, des Therapie führenden Arztes und eines kompetenten, speziell ausgebildeten Pflegedienstes, denn die parenteralen Nährlösungen müssen täglich unter sterilen Bedingungen für Sie aufbereitet und verarbeitet werden.

Damit alles reibungslos Hand in Hand läuft, haben wir einen speziellen Leitfaden über die parenterale Ernährung erstellt. Darin ist festgelegt, in welchen Arbeitsschritten ihr Pflegedienst die Nährlösungen für Sie aufbereitet und ihren Portkatheter pflegt.

 

SPT - Koordinator der Ernährungstherapie

besteht aus examinierten Fachkrankenschwestern, Ökotrophologen und Apothekern, die besonders im Bereich der künstlichen Ernährung qualifiziert sind. Um Ihrer besonderen gesundheitlichen Situation zu entsprechen, bieten wir Ihnen als Koordinator der Ernährungstherapie die folgenden Servicebereiche an:

Schulung des Pflegedienstes

Punktion (Setzen der Nadel) des Portkatheters

Therapie relevante Absprachen mit dem Arzt, Pflegedienst und anderen Beteiligten

24-Stunden Notruftelefon für eventuelle Fragen zur Therapie, Pumpenfunktion etc.

wöchentliche Besuche zur Sicherstellung des Therapieerfolges, Kontrolle des Erfolges durch Messungen  des Ernährungszustandes, so genannte Bia-Messungen.

Abklärung und Genehmigung der Therapie bei Ihrer Krankenkasse

Bereitstellung aller benötigten Materialien

Ansprechpartner auch für andere Therapieformen künstliche Ernährung (enterale Ernährung und Trinknahrung) oder parenterale Schmerztherapien.

Damit Sie möglichst ungestört in ihrem häuslichen Umfeld bleiben, werden die Nährlösungen und die Pumpe in einen speziellen Rucksack eingelegt, der Sie diskret und unauffällig in ihrem Alltag ortsungebunden begleitet. Natürlich können Sie den Rucksack jederzeit abstellen und sich im Umkreis von circa 5 m bewegen.

Für den reibungslosen Ablauf ihrer Ernährungstherapie wären wir Ihnen für die Bereitstellung einer Arbeitsfläche (z.B. Tisch) dankbar, die sich nicht an ihrem hauptsächlichen Aufenthaltsorts befinden sollte. Diese dient zur täglichen, aseptischen Zubereitung der Nährlösung durch den Pflegedienst. Für das benötigte Material bitten wir Sie außerdem um etwas Lagerplatz in der Nähe der Arbeitsfläche.

 

*****************************************************************************